AGB
1.

Unsere nachstehenden Geschäftsbedingungen werden zusammen mit den umseitigen Exposebedingungen Bestandteil der beiderseitigen Vereinbarungen.

8. Der Anspruch der Maklerprovision bleibt bestehen, wenn der zustandegekommene Vertrag durch Eintritt einer auflösenden Bedingung erlischt oder aufgrund eines Rücktrittvorbehaltes oder aus anderen Gründen rückgängig gemacht oder nicht erfüllt wird. Wird der Vertrag erfolgreich angefochten, so bleibt der Anspruch gegenüber der Vertragspartei bestehen, die den Anfechtungsgrund gesetzt hat.
  9.

Der Makler hat Anspruch auf Erteilung einer Abschrift des Vertrages und Angabe aller sich darauf beziehenden Nebenabreden.

  10.

Der Empfänger dieses Exposes verpflichtet sich unsere Angebote vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte weiterzugeben.
Erlangt ein Dritter dennoch durch den Empfänger dieses Exposes oder mit dessen Billigung Kenntnis von einer Mitteilung des Maklers und gelangt der Dritte dadurch zu einem Geschäftsabschluss, kann der Makler vom Auftraggeber Schadensersatz in Höhe der vereinbarten Provision verlangen.

  11.

Die Maklerprovision wird fällig mit dem Tage des Abschlusses des Kaufvertrages.
Der Makler ist binnen 24 Stunden nach Kaufvertragsabschluß zu benachrichtigen.

     
  12.

Sonstige stillschweigende oder mündliche Nebenabreden haben keine Gültigkeit.
Zusätzliche Vereinbarungen oder von den Geschäftsbedingungen abweichende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform.

  13.

Die Nichtigkeit einzelner Abschnitte dieser Geschäftsbedingungen lässt die Gültigkeit der übrigen Geschäftsbedingungen unberührt.

  14.

Gerichtsstand und Erfüllungsort ist Dortmund.Unsere Provision berechnet sich wie folgt:
Bei An- und Verkauf von Haus- und Grundbesitz: 3 % des Kaufpreises.
Beim Erwerb von Objekten in der Zwangsversteigerung:
3 % der Zuschlagsumme.
Bei Erbbaurecht:
3 % des Verkehrswertes des Gesamtobjektes.
Bei Ankaufsrecht:
3 % des Verkehrswertes des Gesamtobjektes.
Bei Vorkaufsrecht:
1 % des Verkehrswertes des Gesamtobjektes. Bei Ausübung des Vorkaufsrechts: weitere
2 % des Kaufpreises.
Bei Vermietung:
zwei Monatsmieten; bei Verpachtung: von der auf die gesamte Vertragsdauer, mindestens aber auf 5 Jahre und höchstens auf 10 Jahre, 3% .
Bei Optionsrecht neben einem Miet- oder Pachtvertrag: auf die Dauer der auf fünf Jahre entfallenden Nettosumme 3 %.
Bei Geschäftsan- und verkäufen und Beteiligungen: 6 % der Kaufsumme .

Alle vorher genannten Beträge verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer (z.Zt. :16 %).

2.

Die Verpflichtungen des Maklers gegenüber seinem Auftraggeber ergeben sich aus den Vorschriften des BGB und den Geschäftsbräuchen des Berufsstandes. Dem Makler obliegt keine Erkundigungspflicht.

3.

Angebote und Nachweise erfolgen nach besten Wissen, jedoch ohne Gewähr, sie sind freibleibend und unverbindlich. Irrtum und Zwischenverkauf bzw. Zwischenvermietung bleiben vorbehalten. Angaben über Rentabilität , Umsätze etc. sind gleichfalls ohne Gewähr.

4.

Die Aufforderung zu einem Angebot, die Annahme von Angeboten oder die Aufnahme von Verhandlungen gelten als Auftragserteilung und Anerkennung unserer Geschäftsbedingungen.

5.

Eine von uns mitgeteilte Gelegenheit zum Vertragsabschluß wird, wenn nicht unverzüglich spätestens innerhalb von fünf Tagen schriftlicher Widerspruch mit Quellenangabe erfolgt, als bisher unbekannt anerkannt. Der Nachweis ist durch den Auftraggeber zu führen. Im anderen Falle ist die Berufung auf eine Vorkenntnis nicht möglich. Im übrigen ist bei Streit über die Kausalität der Tätigkeit des Maklers für einen Vertragsabschluß der Auftraggeber beweispflichtig dafür, dass die Tätigkeit des Maklers weder direkt noch indirekt ursächlich für den Vertragsabschluß war.

6.

Der Makler ist berechtigt:
- auch für den anderen Vertragspartner gegen Entgelt tätig zu werden.
- den Auftrag in Zusammenarbeit mit anderen Maklern durchzuführen.
Werden Nutzungsrechte an Grundstücken übertragen, so steht dieses dem Abschluss eines Miet- oder Pachtvertrages gleich.

7.

Die Maklerprovision ist auch dann verdient, wenn
a) mit dem von uns nachgewiesenen Interessenten oder Vertragspartner binnen einer Frist von 2 Jahren nach Auftragserteilung andere oder weitere Geschäfte abgeschlossen worden sind.
b) wenn innerhalb der gleichen Frist der mit den Geschäft bezweckten wirtschaftliche Erfolg durch Abschluss eines anderen Vertrages oder ohne Vertragsabschluß erreicht wird, z.B. durch Enteignung oder Umlegung oder Inbesitznahme des Objektes, wenn dies mit Billigung des Vertragspartners geschieht oder durch Zwangsversteigerung, wenn der in Aussicht genommene Vertragspartner der Ersteher ist.
c) wenn es mit einem nachgewiesenem Interessenten oder Vertragspartner zu einem Vertragsabschluß kommt, obwohl die Verhandlungen zwischenzeitlich unterbrochen wurden und der Makler zu späteren Verhandlungen nicht mehr hinzugezogen wird oder eine andere Person die Verhandlungen weiterführt.
d) wenn die Tätigkeit des Maklers nur mitursächlich gewesen ist.


Copyright 2002 VHG Schröder ( media KONKRET internet Dienstleistungen )